Dunkel wars, der Pool schien helle

Die Hitze ist unerträglich und selbst als die Sonne weg ist, kühlt es nicht ab. 
An schlafen ist gar nicht zu denken.
Jetzt ein kühles Bad nehmen – das wär’s! 
Aber ohne was zu sehen?
Wie groß ist da die Verletzungsgefahr?!
Die Gedanken kannst du getrost vergessen!

Beleuchte deinen Pool von außen und innen mit den Heissner SMART LIGHTSWieso SMART LIGHTS? Sie sind im und am Wasser nutzbar, frei untereinander kombinierbar, ins SMART Home integrierbar und durch die „Plus“-Erweiterung beliebig erweiterbar. Einzig der Trafo muss möglichweise auf Grund der Leistungsfähigkeit angepasst werden.

Smart Light im Pool

Wie das funktioniert? 

1. Fertig eine Skizze deines Gartens mit dem Pool an.

2. Zeichne die Punkte, an denen du eine Beleuchtung installieren möchtest in die Skizze ein.

3. Messe die Abstände zwischen den Punkten untereinander. Diese Abstände zur nächsten Leuchte ergeben deine benötigte Kabellänge. Bei einem Abstand über drei Meter zwischen zwei auseinander liegenden Leuchten benötigst du ein Verlängerungskabel. Bei nur warmweißem Licht reicht ein zwei poliges Verlängerungskabel, möchtest du farbiges Licht nutzen brauchst du eine vierpolige Kabelverlängerung.

4. Wähle aus dem SMART LIGHTS Sortiment deine bevorzugten LIGHTS aus. Für das Anstrahlen des Pools eignen sich die SMART LIGHTS Spotstrahler, wahlweise mit weißem oder farbigem Licht. Diese erhältst du sogar im Starter-Set, es enthält 3 Strahler und den passenden Trafo. Für die Beleuchtung im Pool kannst du aus dem farbige LED-Unterwasser-Band oder den RGB-Poolwand-Einbaustrahler wählen.

Wie alle SMART LIGHTS sind diese wasserdicht (IP68) und laufen auf 12 Volt. Für die Beleuchtung zum Pool oder für den Gartenweg eignen sich die SMART LIGHTS Gartenleuchten, der SMART LIGHT Bodenstrahler oder die Boden- und Wandeinbau SMART LIGHTS.

Bitte beachte, dass du nur geprüfte und dafür vorgesehene Beleuchtung in und am Wasser nutzen solltest. Nutzt du Leuchtmittel mit einer Leistung von 230 Volt, muss ein Sicherheitsabstand von mindestens 2 Metern gewahrt werden.

5. Alle Leuchten eingezeichnet? Addiere von allen, von dir geplanten SMART LIGHTS, die Wattzahl. Auf Grund der Gesamtwattzahl deiner SMART LIGHTS wählst du den nächstgrößeren Trafo aus. So vermeidest du den Dauerbetrieb auf Volllast. Wichtig zu wissen ist, dass die maximale Kabellänge pro Trafo auf 50 Meter limitiert ist.

6. Möchtest du Lichteffekte oder vergebene Lichtmodi nutzen benötigst du einen (WiFi-) RGB – Controller oder einen RGB-Controller. Über diesen lassen sich deine SMART LIGHTS steuern. Je Controller können maximal 60 Watt genutzt werden. Steuern lassen sich die Controller je nach Art, über die klassische Fernbedienung oder ganz einfach über die Heissner App. Die App kann in den jeweiligen App-Stores erworben werden.

End of Story 

Wie du siehst, ist es ganz einfach und du kannst deine gewünschten Objekte gekonnt in Szene setzen. Für Experimentierfreudige lassen sich verschiedene Lichtmodi und Geschwindigkeiten einstellen. So steht der nächsten Poolparty mit Freunden am Wochenende, dem nächtlichen Schwimmen oder dem Beobachten der Sterne aus dem Pool nichts mehr im Wege.