Aufbau eines Stahlwandpools


Der Aufbau eines Stahlwandpools muss nicht kompliziert sein. Egal ob Rundpool oder Achtformbecken, mit dem richtigen Know-how und einer guten Anleitung wirst auch du zum Pool-Aufbau-Profi. 

Überlegungen vor dem Aufbau

Bevor du mit dem Aufbau deines Pools beginnst, gibt es noch ein paar Dinge, an die du denken solltest:
  • Ist genügend Platz für meinen Pool an der gewünschten Stelle vorhanden oder muss ich meinen Garten gegebenenfalls noch Umstrukturieren? Hierzu empfehlen wir dir auch unseren Ratgeberbeitrag: Pool-Standort
  • Erkundige dich, wie weit der Abstand zwischen deinem Pool und der Grundstücksgrenze sein muss.
  • Wenn du deinen Pool fest einbauen willst, solltest du dich unbedingt erkundigen ob du eine Baugenehmigung benötigst. Die Auflagen sind regional unterschiedlich, weshalb wir an dieser Stelle keine konkrete Aussage dazu machen können.
  • Informiere dich über mögliches Grundwasser. Je tiefer der Pool eingelassen ist, desto größer ist das Risiko, dass man mit dem Grundwasserspiegel in Berührung kommt, was zu einem Problem führen kann. Wenn das Grundwasser beispielsweise bei starkem Regen ansteigt, übt es einen enormen Druck auf das Becken aus. Dies kann, je nach Becken, im schlimmsten Fall das Becken beschädigen oder anheben. In der Regel ist das Risiko bei einem gefüllt Pool allerdings sehr gering und der Pool hält dem Druck des Grundwassers Stand. Gefährlich wird es nur, wenn der Pool nicht ganz gefüllt ist, beispielsweise beim Überwintern oder Reinigen. Aus diesen Gründen muss unbedingt darauf geachtet werden, dass hohes Grundwasser bei der Bauplanung und der Beckenwahl beachtet wird, damit es zu keinem Problem beim Poolbau kommt.


Vorbereitende Maßnahmen

Ist dein Pool bei der eingetroffen, solltest du direkt alles auspacken und auf Schäden kontrollieren. Vergewissere dich, dass alle bestellten und benötigten Teile vorhanden sind. Lege dir im Vorfeld auch schon sämtliches Werkzeug, dass du für den Aufbau benötigst, bereit: Schaufel, Besen, Armierungseisen, Wäscheklammern, Eisensäge, Wasserwaage, Pfahl, Schnur und Markierspray bzw. Mehlflasche. Beton und Schotter sollten auch rechtzeitig organisiert werden.

Idealerweise holst du dir 3 bis 4 Personen zur Unterstützung beim Aufbau. Alleine ist es kaum machbar und je größer der Pool, desto wichtiger ist ein Team.

Achte während des Pool-Baus unbedingt darauf, dass das Schwimmbecken ordnungsgemäß geerdet und alle elektrischen Bauteile mit einem FI-Schalter abgesichert sind.


Aufbau eines runden Stahlwandpools

Bodenvorbereitung Rundbecken

Wenn du dein Becken in die Erde versenken willst, solltest du darauf achten, dass der Aushub je nach Beckenform und eingelassener Tiefe ca. 30 bis 50 cm größer sein muss als das Pool-Maß.

Der beste Untergrund für dein Schwimmbecken ist eine Betonplatte (Stärke ca. 20 cm), welche wirklich zu 100 % in der Waage sein muss. Terrassen, Pflasterflächen etc. sind kritisch/ nicht geeignet für einen Poolaufbau.

Vorgehensweise:

Stellfläche markieren: Pfahl einschlagen und mittels Schnur und Markierspray bzw. Mehlflasche einen Kreis abbilden.

Alternativ kannst du bei kleineren Rundbecken auch ohne Betonplatte auskommen. Dann muss aber zwingend folgendes beachtet werden:

  • Gras, Bewuchs und Wurzeln komplett entfernen
  • Erdreich so weit abtragen, bis der Untergrund zu 100 % in der Waage ist. Niemals aufschütten und auch keinen Sand zum Auffüllen verwenden.
  • Der Untergrund muss zu 100 % in der Waage sein, max. Abweichung = 1 cm auf der gesamten Stellfläche.
  • Tragfähigkeit des Untergrundes je Meter Beckentiefe = 1 to.

Der Pool muss auf gewachsenem Boden stehen, nicht im Hangbereich. Den Untergrund mit einer Rüttelplatte verdichten. Der Stellplatz des Pools sollte im Durchmesser mindestens 20 cm größer sein als das eigentliche Pool-Maß.

Bodenvlies auslegen

Nachdem die Bodenvorbereitungen abgeschlossen sind und der Untergrund zu 100 % in der Waage ist, musst du als nächstes ein synthetisches Bodenschutzvlies (gehört nicht zum Lieferumfang) auslegen. Bitte den Untergrund nochmal gründlich reinigen und alle Steine/Unebenheiten entfernen. Diese können sonst das Bodenvlies und/oder die Folien beschädigen. Das Vlies entweder auf Stoß verlegen und mit doppelseitigem Klebeband fixieren oder überlappen lassen. Das Bodenvlies sollte außen ca. 10 cm größer sein als das Pool-Maß.

Bodenschienen montieren

Als Nächstes werden jetzt die Bodenschienensegmente mit Hilfe der Verbindungsröhrchen zusammengesetzt. Achte darauf, dass die Bodenschienen zum Schluss auf die Länge der Stahlwand gekürzt werden müssen.

Aufstellen der Stahlwand

Die Stahlwand sollte nicht bei starkem Wind und mit mindestens 3 Personen zusammen aufgestellt werden. Zur Stabilisierung kannst du vorübergehend Handlaufsegmente oben auf die aufgestellte Stahlwand stecken. Bei dieser Arbeit unbedingt Schutzhandschuhe tragen, da die Stahlwand scharfkantig sein kann. Stell die Stahlwand am besten auf ein Holzbrett und roll diese vorsichtig auseinander. Die Stahlwand wird in die Bodenschienen gestellt (weiße Seite nach außen). Eventuell kann es hilfreich sein, mit einem Brett die Bodenschienen von unten in die Stahlwand zu drücken.

Stahlwand verschrauben

Die Stahlwand wird mit den Schrauben (von innen nach außen stecken und mit U-Scheibe und Mutter verbinden) fest verschraubt. Zusätzlich die beiden Schraubenleisten zur Stabilisierung von außen und innen montieren. Wichtig ist auch, dass die runden Schraubenköpfe von der Innenseite her mit Vlies und/oder einem Klebeband abgepolstert werden, da es sonst später Schäden an der Innenfolie geben kann.

Einbau der Folie

Innenfolien für Schwimmbecken werden immer im Untermaß gefertigt, damit sie nach dem Einbau faltenfrei im Pool anliegen. Da die PVC-Folie ein thermoplastisches Material ist, welches mit zunehmender Temperatur weicher wird, sollte die Außentemperatur beim Einbau bei ca. 20° bis 25° Celsius liegen. Die Folie sollte niemals über den Boden gezogen oder mit Schuhen betreten werden. Je nach ausgewählter Modellvariante hast du entweder eine sogenannte Overlap-Folie (diese wird über den Rand gezogen und mit dem Handlauf fixiert) oder eine Folie mit Einhängebiese (dies ist eine angeschweißte Verstärkung an der Folie, die an der Stahlwand eingehängt wird) bestellt. Serienmäßig sind die meisten Standardbecken mit einer Overlap-Folie ausgestattet. Zur Montage wird die Folie in den Pool gelegt. Hilfreich kann es sein, die Folie schon ½ Stunde vor der Montage in der Sonne auszubreiten und auszurichten, damit Falten sich automatisch glätten können. Die Folie wird dann über den Rand gelegt (Überlappung = ca. 10 cm) und zunächst mit Wäscheklammern provisorisch festgeklemmt. Die Schweißnaht zwischen Boden und Wand sollte in etwa im Bereich der Bodenschienen liegen. Dann ca. 2 cm Wasser einfüllen. Hier kannst du nochmals kontrollieren, ob der Pool wirklich gerade steht. Jetzt kannst du noch problemlos alle Falten und Überlappungen entfernen. Wenn die Folie richtig sitzt, werden die Wäscheklammern entfernt und der Handlauf vorsichtig aufgesetzt. Das letzte Segment des Handlaufes wird, genauso wie die letzte Bodenschiene, mit Hilfe einer Eisensäge gekürzt.

 Die überstehende Folie bitte nicht abschneiden.

Leiter montieren und Pool mit Wasser füllen

Sobald du die Poolleiter montiert hast, kannst du deinen Pool mit Wasser füllen. Kleiner Tipp von uns: Verwende niemals gebräuchliche Haushaltsleitern. Diese können die Folie beschädigen und sind nicht für einen Pool geeignet.
Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, um dein Schwimmbecken nochmals auf undichte Stellen oder Beschädigungen zu prüfen. Wasser schrittweise bis unterhalb der Einbauteile einfüllen und auf Blasen achten. Kleinere Löcher können ohne Probleme direkt geklebt werden, auch unter Wasser! 

Einbauteile befestigen und verrohren

Jetzt werden Einbauteile wie Skimmer, Einströmdüsen und Scheinwerfer mit den dazugehörigen Dichtungen und Flanschrahmen montiert.

Wichtig ist, vor der Montage sämtliche Ausschnitte und Bohrungen an der Stahlwand mit einem Zinkspray zu versiegeln.

Nachdem alle Einbauteile montiert wurden, müssen diese installiert und verrohrt werden. Hierfür kannst du entweder 32/38 mm Schläuche oder eine 50 mm Festverrohrung verwenden. Die Festverrohrung benötigst du hauptsächlich, wenn du deinen Pool eingelassen hast. Damit die Filteranlage optimal funktioniert, ist es wichtig sie so nah wie möglich am Schwimmbecken und unterhalb des Wasserspiegels aufzubauen. Achte aber darauf, dass bei freistehenden Filteranlagen aus Sicherheitsgründen ein Mindestabstand 2 Meter zum Pool eingehalten werden muss.

Deinen Pool niemals ohne Wasser stehen lassen, da er sonst instabil wird.

Aufbau eines runden Stahlwandpools in Bildern:

Aufbau eines Achtform-Schwimmbeckens der Größe 470 x 300 cm

Bodenvorbereitungen Achtformpool

Markiere die Stellfläche, indem du zwei Pfähle im Abstand von 170 cm einschlägst und mittels einer Schnur von 170 cm Länge und einem Markierspray bzw. Mehlflasche zwei Kreise abbildest.
Als Untergrund für deinen Achtformpool empfehlen wir eine Betonplatte mit Eisenarmierung (Stärke 20 cm). Der Untergrund muss auf jeden Fall eine Tragfähigkeit von mindestens 1,2 Tonnen (Beckentiefe 1,20 m) bzw. 1,0 Tonnen (Beckentiefe 0,90 m) haben. Der Untergrund muss zu 100 % in der Waage sein, die maximale Abweichung beträgt 1 cm auf der gesamten Stellfläche des Pools. Bei größeren Abweichungen riskierst du den Einsturz des gesamten Schwimmbeckens.
Der Stellplatz des Pools sollte im Durchmesser mindestens 20 cm größer sein als das Pool-Maß. Bei Erdeinbau entsprechend der Wandhinterfüllung dann bitte anpassen (bei nachdrückendem Erdreich empfehlen wir eine 30 cm Magerbetonhinterfüllung). In diesem Fall die Schnurlänge um 10 cm verlängern.
In der Mitte der Betonplatte musst du einen Graben mit 24 cm Breite und 25,5 cm Tiefe berücksichtigen. Hier wird später der Stahlträger eingelassen und mit Beton fixiert. Die Länge des Grabens sollte 32 cm betragen. Der Stahlträger wird ca. 22,5 cm in die Bodenplatte eingelassen (bis zur Höhe der Befestigungslaschen der Bodenschienen Anschluss – Stücke):


Montage der Stahlstützträger

Montiere die Stahlträger gemäß der mitgelieferten Aufbauanleitung. Achte darauf, dass alle Schraubverbindungen wirklich fest und sicher montiert werden. Den Stützenabstand von 24,8 cm der fertig montierten Stützen kontrollieren.


Aufstellen und Fixieren der Stahlstützträger

Vormontierte Stützeinheiten in den Graben stellen. Stützeinheit genau senkrecht ausrichten. Ebenerdig mit der Betonplatte vergießen (Einbautiefe ca. 22,5 cm), so dass die Laschen zur Befestigung der Bodenschienen mit der Oberkante der Betonplatte abschließen.


Auslegen des Bodenschutzvlies und der Bodenschienen

Nachdem der Untergrund fertig vorbereitet ist, wird das Bodenschutzvlies (gehört nicht bei jedem Becken zum Lieferumfang) ausgebreitet. Ränder entweder überlappen oder auf Stoß verlegen und mit doppelseitigem Klebeband von unten fixieren. Jetzt werden die Bodenschienen mit Hilfe der Verbinder zusammengesteckt. Du solltest immer am Stahlträger an den Bodenschienen Anschluss-Stücken beginnen. Die richtige Länge der Bodenschienen ergibt sich erst nach dem Einstellen der Stahlwand, die Bodenschienen müssen dann entsprechend gekürzt werden.
Achtung: Bei Achtformbecken liefern wir immer 2 komplette Sätze Bodenschienen für die jeweilige Rundbeckengröße aus (also z.B. bei einem Achtformbecken 470 x 300 cm bekommst du 2 x Bodenschienen 300 cm rund). Dementsprechend hast du immer ein paar Segmente übrig.


Einbau der Poolfolie

Diesen Schritt kannst du oben unter den Rundformbecken nachlesen.


Montage der Sitzborde

Zum Abschluss werden noch die beiliegenden Sitzbohlen oben auf die Stahlträger angeschraubt.
Bitte orientiere dich bei jedem Aufbau an den jeweils mitgelieferten Aufbauanleitungen.

Aufbau eines Achtform-Stahlwandpools in Bildern: